Blamage für Team Liquid: LCS-Champion verpasst Playoffs und wird Vorletzter – League of Legends

Für Team Liquid ist der Spring Split in der LCS einer zum Vergessen. Der amtierende League-of-Legends-Champion Nordamerikas verliert auch in der letzten Spielwoche beide Partien und kann seinen Titel nicht mehr verteidigen.

In der Nacht zum Montag unterlag Team Liquid dem Tabellenprimus Cloud9, am Abend zuvor hatten sich Yiliang “Doublelift” Peng und seine Mitspieler bereits FlyQuest geschlagen geben müssen.

Damit wird Realität, was Liquid-Fans bereits seit einer Weile befürchteten: Als Vorletzter beendet das Team, das zuletzt viermal in Folge die LCS-Trophäe gewann, den Spring Split. Zum ersten Mal schafft es ein Titelverteidiger in Nordamerika nicht in die K.-o.-Runde.

Erst Personalsorgen, dann Planlosigkeit

Einen schlechten Start in die neue Saison schrieb man zunächst einem personellen Problem zu: Jungle-Neuzugang Mads “Broxah” Brock-Pedersen, den Team Liquid von Fnatic verpflichtet hatte, durfte zu Beginn des Splits aufgrund von Problemen beim Erhalt eines Visums nicht für den Titelverteidiger spielen.

Auch nachdem Broxah in Woche vier zum Team stieß, änderte sich allerdings wenig an Team Liquids Problemen. Etablierte Top-Spieler wie AD-Carry-Star Doublelift und der erfahrene Top-Laner Jung “Impact” Eon-yeong hatten zwischenzeitlich große Probleme und machten für sie ungewöhnliche Fehler.

Auch Broxah hat sich bisher nicht so recht bei Team Liquid eingefügt. Auf dem Papier hat man fünf der individuell besten Spieler der Liga, doch in der Praxis funktionierte das Gesamtkonstrukt im Spring Split nicht. Sieben magere Siege aus 18 Matches reichen Team Liquid nicht für eine Playoff-Teilnahme.

Cloud9 auf dem Weg zum ersten Titel seit 2014?

Stattdessen ist Cloud9 das Team der Stunde. Das Lineup um den Dänen Jesper “Zven” Svenningsen musste im bisherigen Jahr 2020 nur eine einzige Niederlage einstecken und dominierte ansonsten die LCS. Zuletzt gewannen die Himmelblauen die Liga vor sechs Jahren, im Frühling 2014.

Kein Team konnte auch nur annähernd so viele Siege holen, wie es Cloud9 in der Ligaphase schaffte. Wenn das Team die Form in den Playoffs bestätigen kann, dürfte dem LCS-Titel nichts im Weg stehen. So oder so ist C9 der Top-Favorit auf den Triumph.

Am heutigen Montagabend finden ab 21 Uhr noch vier Tiebreaker der LCS statt, in denen es um den letzten Slot für die Playoffs oder um das Seeding für diese geht. Die K.-o.-Runde selbst startet dann am 4. April und endet mit dem großen Finale am 19. April. Die Playoffs werden aufgrund des Coronavirus vollständig online ausgetragen.

Bildquelle: Riot Games

Source: Read Full Article