Die Top-Transfers des Jahres 2020 – NiKo, Perkz und Co.

In der Esport-Szene wechseln im Jahr 2020 zahlreiche Profis den Arbeitgeber und sorgen für Aufsehen. Die Gründe für einen Neuanfang sind unterschiedlich. Wir blicken zurück auf spektakuläre Transfers der vergangenen zwölf Monate.

Der Esport ist stets in Bewegung. Das betrifft die Teams, Turniere und die Profispieler. Im Jahr 2020 kam es zu spektakulären Wechseln in der Szene, die aus unterschiedlichen Motivationen geschehen sind. Wir fassen für euch die interessantesten zusammen.

League of Legends: Perkz verlässt G2

Luka “Perkz” Perković gehört zu den besten Spielern in League of Legends. Fünf Jahre spielte der 22-jährige Kroate für G2 Esports. In der kommenden Saison jedoch wird der Spieler das Trikot von Cloud9 überstreifen. Nicht ohne Zwischentöne ging der Wechsel über die Bühne. Denn allen Beteuerungen zum Trotz, dass die Trennung einvernehmlich geschehen sei, stellte sich das Gegenteil heraus.

Perkz wäre gerne zu Fnatic gewechselt. Aber G2-Boss Carlos „ocelote“ Rodríguez schob dem Wechsel einen Riegel vor, weil er den direkten Konkurrenten nicht mit seinem Starspieler verstärkt sehen wollte. Was dem Ganzen die Krone aufsetzt: Nachdem Perkz das Team verlassen hatte, verpflichtete G2 den Fnatic-Star Martin “Rekkles” Larsson. Die Transfers von Perkz zu Cloud9 und Rekkles zu G2 Esports sind für die Teams echte Verstärkungen. Das Nachsehen hat in diesem Fall einzig Fnatic, dem die Verpflichtung von Perkz versagt geblieben ist.

CS:GO: FaZe verliert NiKo

Nikola “NiKo” Kovač ist einer der besten Spieler in Counter-Strike: Global Offensive und spielt seit Oktober bei G2 Esports. Damit hat sich der 23-jährige Bosnier den Traum erfüllt, mit seinem Cousin Nemanja “huNter” Kovač in einem Team zu spielen, der Ende 2019 zu der Organisation wechselte.

NiKos erste große Station war die deutsche Organisation mousesports. Anfang 2017 wechselte er dann zum amerikanischen FaZe Clan, mit dem der CS:GO-Profi zahlreiche Erfolge einfahren konnte. Doch im Trikot von FaZe erlitt der Bosnier seine bisher größte Niederlage, als 2018 das Finale des ELEAGUE Major: Boston 2018 gegen Cloud9 verloren ging. Im Interview mit esports.com sagte NiKo, dass er mit G2 Esports das beste CS:GO-Team der Welt werden will. Nicht unmöglich ist das mit dem Transfer des Topspielers.

FIFA: RB Leipzig holt Umut und Supertalent Vejrgang

RB Leipzig hat für sein Esport-Team RBLZ im September Umut “Umut” Gültekin, Richard “Gaucho” Hormes, Lena Güldenpfennig und Anders Vejrgang  verpflichtet. Das Team steht in dieser Saison der Virtual Bundesliga unangefochten an der Spitze der Ligatabelle Süd-Ost. Anders Vejrgang ist erst 14 Jahre alt und sorgt bereits für großes Aufsehen. In der Weekend League legte er eine unfassbare Siegesserie hin. Allerdings darf der Däne aufgrund seines Alters noch keine großen Turniere spielen.

Das Ziel von Anders ist klar: “Ich will  Weltmeister werden”, sagte er im Interview mit esports.com. In Anbetracht des gezeigten Potenzials scheint dieses Vorhaben durchaus realisierbar. Für RBLZ ist die Verpflichtung des FIFA-Wunderknaben eine lohnende Investition in die Zukunft.

100 Thieves holen CS:GO-Stars ins VALORANT-Team

Die 100 Thieves sind Titelträger des ersten offiziellen VALORANT-Turniers. Mit dafür verantwortlich sind die ehemaligen CS:GO-Profis Nicholas “nitr0” Cannella und Spencer “Hiko” Martin im Lineup der Organisation.  Beide haben vorher für das Counter-Strike-Team von Team Liquid gespielt – allerdings war nitr0 in der erfolgreichsten Zeit im Roster und belegte 2019 zwischenzeitlich sogar die Weltranglistenposition eins.

Offenbar aber fühlen sich nitr0 und Hiko im Shooter von Riot Games genauso wohl. Nach dem ersten bedeutenden Titel folgt im kommenden Jahr die erste Weltmeisterschaft in VALORANT. Sicher ein Ziel, dass beide Spieler auf ihrer Zielliste haben. Für die 100 Thieves sind nitr0 und Hiko bisher ein absoluter Glücksgriff.

SumaiL wechselt zu OG

OG Esports holte im Januar Syed Sumail “SumaiL” Hassan in sein Dota-2-Team. Die Verpflichtung sorgte für Aufsehen, weil SumaiL als  jüngster Esport-Weltmeister in die Geschichte einging. Als 16-Jähriger gewann der US-Amerikaner im Jahr 2015 The International mit den Evil Geniuses (EG) und ist einer der Topspieler des Planeten. SumaiL spielte vier Jahre bei EG, nach einem kurzen Abstecher zur Quincy Crew ging es zu OG Esports.

Die neue Organisation hatte einen Neuaufbau seines Lineups mit SumaiL geplant. Allerdings machte die COVID-19-Pandemie allen einen Strich durch die Rechnung, denn SumaiL konnte als Amerikaner nicht bei der europäischen Organisation durchstarten. Bereits im Juli folgte die Trennung zwischen OG Esports und SumaiL. Derzeit hat der Topspieler keinen neuen Arbeitgeber gefunden.

Video: Highlights der VALORANT-Stars

Dieses Video ist ab 16 Jahren freigegeben.

Weitere interessante Themen:

  • NiKo, huNter- und Co. – Familienbande im Esport
  • G2-Boss gibt zu – Starspieler Perkz sollten nicht zu Fnatic
  • Anders Vejrgang – FIFA-Star mit 14: “Mein Ziel ist es, Weltmeister zu werden”
  • Perkz-Abschied steht fest – kommt der 5-Millionen-Deal mit Cloud9

Welcher Transfer hat euch am meisten beeindruckt? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Source: Read Full Article