Esport-Namen, die man kennen muss – DreamHack – Gaming

Kaum ein Event beschreibt die Entwicklung der Esport-Szene so gut wie die DreamHack. Von der kleinen Party im Schulkeller bis zur größten LAN der Welt.

LAN-Parties, auf denen mehrere tausend Menschen miteinander zocken, Messestände wie auf der Gamescom, Cosplay-Events, wenig Schlaf und eine Menge Laune – so präsentiert sich die DreamHack auf ihrer Website. Ganz so glamourös hat die größte LAN der Welt aber nicht angefangen.

Die DreamHack und der Esport sind fest miteinander verwurzelt. So startete das Event im schwedischen Ort Malung im Keller einer Grundschule als Treffpunkt einer Freundesgruppe. Daraus entstand 1994 das erste Event mit dem Namen DreamHack, wo bereits Demos von Spielen ganzen 40 Teilnehmern gezeigt wurden.

Bereits drei Jahre später wurde die Messe in eine größere Arena verlegt und galt schon damals als größte LAN-Party in Schweden. Aus dieser Zeit gibt es sogar Bilder:

Da die Messe in nur wenigen Jahren große Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte, war schon vier Jahre später wieder ein Umzug notwendig. 2001 fand die DreamHack zum ersten Mal im Elmia-Messezentrum im schwedischen Jönköping statt, wo sie bis heute veranstaltet wird.

Rekordhalter von 2004 bis heute

Die DreamHack konnte sich bereits vor 17 Jahren erstmals einen Platz bei den Guinness World Records sichern. Damals nahmen an der Messe 5272 Menschen teil. Diesen Rekord konnte die Veranstaltung bis heute aufrechterhalten, das letzte Mal verifiziert wurde er bei der DreamHack Winter 2013, die knapp 23.000 Menschen besuchten.

Mehr lesen:

  • Sexismus-Debatte in Twitch-Deutschland
  • Zehn Esport-Investitionen, die uns staunen lassen
  • Das sind die besten Gaming-Headsets

In der Zwischenzeit ist viel passiert: Seit 2012 gibt es die Messe auch in anderen europäischen Ländern, nach Deutschland kam sie erstmals 2016. Hier wird die LAN bis heute in Leipzig abgehalten.

DreamHack im Esport

Auch die Esport-Szene wird bei der DreamHack groß geschrieben: So gab es schon immer kleine Turniere auf der LAN selbst, doch seit vielen Jahren werden parallel dazu auch riesige Esport-Veranstaltungen mit mehreren 100.000 Euros Preisgeld von der Organisation veranstaltet.

So war beispielsweise die erste offizielle CS:GO-Weltmeisterschaft ein DreamHack-Turnier: 2013 gewann in Jönköping das schwedische Team Fnatic 250.000 Dollar gegen den nationalen Konkurrenten Ninjas in Pyjamas. Auch 2014 und 2015 im rumänischen Cluj-Napoca veranstaltete die DreamHack CS:GO-Majors.

Seit 2015 gehört die DreamHack  zu 100% der Modern Times Group, die auch den größten Anteil an der deutschen ESL hält. Das erklärt auch warum die beiden Firmen im letzten Jahr zu ESL Gaming fusionierten. Bisher bleiben sie ihrem Manifest aber treu:

Zusammen sind die beiden Organisationen die wohl einflussreichsten im Esport. Vor allem in Counter-Strike wird die Mehrzahl der größten Turniere von einer der beiden Organisationen veranstaltet. Die LAN-Messe an sich läuft trotz allem weiter unter dem Namen DreamHack und bietet auch dieses Jahr für jeden die Möglichkeit, LAN-Feeling zu erleben.

Wart ihr schon einmal auf der DreamHack? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: DreamHack

Source: Read Full Article