MontanaBlack kündigt bei Twitch – Entertainment

Wie nun überraschend bekannt wurde hat der größte deutsche Streamer Marcel “MontanaBlack” Eris seinen Vertrag mit der Streaming-Plattform Twitch gekündigt.

Wohin geht die Reise für MontanaBlack?

Zum Jahresende hat MontanaBlack seinen Vertrag bei Twitch gekündigt. Pünktlich vor der automatischen Verlängerung seines Vertrags beim Streaming-Giganten ist der beliebte Streamer nun auf der Suche nach einer neuen digitalen Heimat. Im Gespräch mit dem Streamer Staiy äußerte sich MontanaBlack aufgeschlossen gegenüber einer Vielzahl seiner Optionen, aber er sparte auch nicht an Kritik bei den Konkurrenten. So nannte er als Negativbeispiel den Chat bei YouTube. Auch Facebook Gaming bezeichnete er als “einfach Schmutz”, selbst wenn Facebook ihm 8 Millionen anbieten würde.

Die Kündigung ist nur die neueste Entwicklung der Entfremdung zwischen MontanaBlack und Twitch. Nachdem er erst letztens (erneut) gesperrt wurde, dachte er bereits laut darüber nach die Plattform zu wechseln. Als Inspiration für seinen Schritt nannte er auch die zahlreichen prominenten Wechsel in der Szene. Tyle “Ninja” Blevins, Michael “shroud” Grzesiek und Soleil “Ewok” Wheeler wechselten zu Mixer, während auch YouTube und Facebook bekannte Stars an sich banden. Nun wolle MontanaBlack erstmal wissen “wer (ihn) am meisten lieb hat”.

Weniger Druck bei anderen Plattformen

Unzufriedenheit über die Zustände bei Twitch ist sicherlich nur einer der Aspekte, die zur Kündigung geführt haben. Der Wechsel der Plattform hat sich für viele der oben genannten Streamer schließlich auch in sinkenden Zuschauerzahlen niedergeschlagen. Dies ist bei den neuen Verträgen jedoch nur von zweitrangiger Bedeutung. So sagte Ninja erst vor kurzem Folgendes zum Thema:

Ich genieße was ich tue und ich kann es sorgenfrei genießen. Ohne mir Sorgen über meine Abonnentenzahlen zu machen oder Werbung abzuspielen. Ich kann Urlaub machen. Es geht mir gut. Ich bin jetzt konzentriert darauf Inhalte zu produzieren. Wenn meine Streams euch nicht gefallen, könnt ihr gehen. Ich verspreche euch, meine Übertragungen sind zehnfach so gut wie damals auf Twitch

Auch shroud zeigte sich vollauf zufrieden mit seinem Deal:

Der beste Aspekt [meines Wechsels zu Mixer] ist, dass ich spielen kann was ich will. Ich verspüre keinen Druck das Spiel zu spielen, welches alle sehen wollen. Die Sicherheit zu haben, dass ich weiß, dass es egal ist was ich spiele. Ich muss nicht hier sitzen und mir Sorgen machen, dass meine Zuschauerzahlen um zehntausend gesunken sind.

Wir bleiben gespannt auf die zukünftige Streaming-Heimat von MontanaBlack. Twitch hat auf die Großoffensive der Konkurrenz mittlerweile auch reagiert und mit neuen Verträgen andere große Stars wie Saqib “LIRIK” Zahid, Ben “DrLupo” Lupo und Timothy “TimTheTatman” Betar an sich gebunden. Eine Option, die sicher auch für MontanaBlack interessant ist.

Was glaubt ihr? Auf welcher Plattform wird MontanaBlack nächstes Jahr sein? Sagt es uns über die sozialen Medien!

Source: Read Full Article